Samstag, Juni 07, 2008

Presserat rügt Bild

Bild hat offensichtlich mal wieder Großartiges geleistet, als es um die Aufgabe ging, frei erfundene Klischees über ach so primitive und blutrünstige Afrikaner zu verbreiten. Hier ein Auszug aus der Rüge des Presserates (Hervorhebungen von mir):

BILD (Bremen) erhielt eine nicht-öffentliche Rüge wegen eines Verstoßes gegen die Ziffern 8, 2 und 1 des Pressekodex. Die Zeitung hatte berichtet, dass zwei Mädchen im Alter von eins und vier Jahren auf Veranlassung ihrer Mutter zur Beschneidung nach Afrika gebracht werden sollten, was aber durch den Vater und einen Polizeieinsatz habe verhindert werden können. [...]

Einen Verstoß gegen das Wahrheitsgebot aus Ziffer 1 des Pressekodex sah der Ausschuss zudem im Einstieg des Beitrages, wonach in einer dunklen Hütte in Afrika bereits ein Medizinmann auf die Mädchen gewartet habe. Dies war offenbar frei erfunden.

Die Zeitung verletzte außerdem die Sorgfaltspflicht nach Ziffer 2 des Pressekodex. Als Quellen für den Bericht wurden neben der Polizeimeldung und den Aussagen des Vaters nicht auch die Aussagen der Mutter berücksichtigt. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass die Mutter Beschneidungen ablehnt und ihre Kinder nicht zu diesem Zweck nach Afrika bringen wollte.

Quellen und weitere Infos bei BILDblog

1 Kommentar:

letat hat gesagt…

jaja die Schwarzen, denkt der/die BildleserIn...wie die Tiere, jaja die sind halt so...wußte man ja schon immer...